Das Lowboard aus Kernbuche – universeller Eyecatcher in jeder Wohnung

Lowboard Cart aus Kernbuche
Lowboard Cart aus Kernbuche

Das Lowboard gehört zu den beliebtesten Möbelstücken und ist in so gut wie jeder Wohnung anzutreffen. Lowboards bieten, wie Kommoden, Schuhschränke und Sideboards auch, zusätzlichen Stauraum, sind jedoch, wie der Name schon vermuten lässt, nur in etwa kniehoch.

Dadurch wird das Lowboard zum universellen Einrichtungsgegenstand. Es ist fürs Kinderzimmer und den Flur ebenso geeignet wie für eine Wohnung mit Dachschräge.

Ein Kernbuche Lowboard ist dann nicht nur praktisch, sondern mit seiner einzigartigen und lebhaften Zeichnung auch ein regelrechter Eyecatcher. Und der gehört dann für viele ins Herzstück der Wohnung – ins Wohnzimmer.

Doch wie kommt es zu dieser schönen Zeichnung und Maserung des Holzes, welche Vorteile bietet ein Massivholz-Lowboard aus Kernbuche und was ist in puncto Möbelpflege zu beachten?

Jetzt Kataloge
anfordern!

GRATIS Katalog bestellen

Zum Newsletter anmelden!

Aktuelle Angebote, Gutscheine & Infos

Jetzt anmelden

Stilvolle Wohnwand mit Lowboard aus Kernbuche
Stilvolle Wohnwand aus Kernbuche

Was ist eigentlich Kernbuche?

Wenn im Möbelbau von „Buche“ gesprochen wird, ist allgemein das Holz der Rotbuche gemeint. Das Holz der Rotbuche ist von blass gelblicher bis rötlich brauner Färbung. Die Maserung ist als sehr schlicht zu bezeichnen – dadurch wirkt die Umgebung sehr aufgeräumt und strahlt eine gewisse Ruhe aus.

So wird die Rotbuche auch gerne für Schlafzimmer verwendet oder sie nimmt dem Büroalltag die Hektik. Kern- und Splintholz unterscheiden sich bei der Rotbuche kaum, da der Baum meist "jung" gefällt wird.

Anders hingegen, wenn im Möbelbau von der „Kernbuche“ oder „Wildbuche“ gesprochen wird. Denn dann handelt es sich um das Rotkernbuchenholz. Bis eine Rotkernbuche gefällt wird, gehen nicht selten 150 Jahre ins Land. In dieser Zeit schafft die Natur im Stamm Erstaunliches. Mit den Jahren entstehen im Kern durch natürliche Wuchs- und Oxidationsprozesse rotbraune Einschlüsse und setzen sich deutlich vom Splintholz ab.

Wird der Baumstamm an der Gattersäge zerteilt und die Bohlen im Anschluss besäumt, gehobelt und geschliffen, wird mit einem Mal eine wunderschöne Maserung sichtbar. Heute kaum vorstellbar, dass in früheren Zeiten das Kernholz als „minderwertig“ galt, da Wert auf eine gleichmäßigen Zeichnung gelegt wurde.

Heute sind Möbel aus „Kernholz“ wie beispielsweise das Kernbuche Lowboard begehrte Designerstücke. Für ein Massivholz-Lowboard aus Kernbuche verwendet der Schreiner nur das Beste vom Stamm, was in etwa 10 bis maximal 30 Prozent des gesamten Baumes entspricht. Das zeigt, welch hohen Stellenwert bei der Fertigung eines schönen Möbelstücks bereits die Auswahl der Holzbohlen einnimmt.


Was macht ein Lowboard aus Kernbuche zu etwas Besonderem?

Lowboard Novum aus Kernbuche
Lowboard Novum aus Kernbuche

Nach dem Siegeszug der Flachbildfernseher kann man sich die klobigen „Röhren“ im Wohnzimmer heute kaum noch vorstellen. Damit sind auch endlich die etwas langweilig anmutenden TV-Racks Vergangenheit.

Wenn auf dem Kernbuche Lowboard ein XL-Flachbildschirm oder eine Highend-HiFi-Anlage arrangiert ist, wird der Multimediabereich zum zweifachen Eyecatcher. Denn es ist diese Mischung aus Modernität und einem langem „Reifeprozess“, die beeindruckt.

Während das Multimedia-Equipment auf dem allerneusten Stand der Technik ist, steckt im Massivholz-Lowboard aus Kernbuche die Schönheit aus 150 Jahren natürlichem Wuchs. Und gerade bei einem langen Lowboard kommen Zeichnung und Maserung des Holzes besonders gut zur Geltung.

So versteht es der Schreiner, sogar bei den Schubladen, die unterschiedlichen Farbmelangen des Kernholzes gut zur Geltung zu bringen.

Welche Vorteile hat ein Massivholz-Lowboard aus Kernbuche?

Keine schöne Vorstellung, wenn an den Ecken und Kanten eines Longboards die Kunststoffbeschichtung oder ein Furnier abplatzt. Auch werden beschichtete Spanplatten mit der Zeit unansehnlich und matt. Ein Kernbuche-Lowboard ist hingegen äußerst robust und lässt sich auch nach vielen Jahren einfach mit einem Holzbalsam „auffrischen“.

Und selbst, wenn die Hersteller heute versuchen, die künstliche Beschichtung möglichst dem Original nachzubilden – natürliches Holz ist unvergleichlich. Es fühlt sich anders an, sieht schöner aus und verströmt keinen künstlichen, sondern natürlichen Duft. Zudemgibt es ein gutes Gefühl in puncto Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Denn bis Kunststoff verrottet, dauert es eine gefühlte Ewigkeit. Und auch die Herstellung ist aufwendig und kostet Energieressourcen. Holz wächst natürlich und auch wieder nach. Später lässt es sich mühelos recyceln. Die Kernbuche gehört außerdem zu den heimischen Hölzern. So muss für ein Lowboard aus Kernbuche auch kein Regenwald abgeholzt werden. Kernbuchen mit ihren langen Wachstumsphasen sind zudem gut für die Tierwelt, da sie dieser lange Zuflucht und Unterkunft bieten.


Lowboard Gomab aus Kernbuche
Lowboard Gomab aus Kernbuche

Warum sind Massivholzmöbel gut für das Raumklima?

Was für Massivholzmöbel im Allgemeinen gilt, trifft im Besonderen natürlich auch auf das Kernbuche Lowboard zu. Das stylishe Wohnzimmermöbel sieht nicht nur gut aus, sondern hilft ganz nebenbei auch noch das Raumklima zu regulieren.

Denn Holz ist in der Lage Feuchtigkeit aufzunehmen und ebenso gibt es diese an eine zu trockene Raumluft wieder ab. Das liegt daran, dass es sich bei Holz um einen hygroskopischen (= das Wasser bindenden) Körper handelt.

Bevor der Schreiner das Holz für den Möbelbau verwendet, muss es auf die entsprechende Holzfeuchte für den Innenausbau heruntergetrocknet werden. Das Vollholz würde sonst in hohem Maß „Quellen und Schwinden“, sich verformen und zur Rissbildung neigen.

Ist die korrekte Holzfeuchte erreicht, besitzt das Vollholz immer noch seine Luftfeuchte ausgleichenden Eigenschaften, bleibt jedoch seiner Form treu. Allerdings lässt sich diese Eigenschaft auch für eine kleine „Reparatur“ nutzen. Das führt hin zum allgemeinen Thema der Massivholz Möbelpflege.

Wie pflegt man ein Lowboard aus Kernbuche – wichtige Tipps!

Ein Lowboard eignet sich vorzüglich, um es mit einem Accessoire wie beispielsweise einer schönen Blumevase weiter aufzuhübschen. Wenn einem so ein Gegenstand entgleitet, kann es aber auch mal zu einer Delle im Holz kommen. Auch Kids können mit ihren Spielsachen dem Lowboard zusetzen. Durch das „Wässern“ lassen sich beim Massivholz kleine Dellen bis ca. 2 mm schnell und einfach beheben.

Tipp: Die Delle mit Wasser beträufeln. Den Vorgang mehrmals wiederholen, bis sich die komprimierten Holzfasern wieder aufgerichtet haben. Nun mit einem handelsüblichen Bügeleisen (ohne Dampf) und einem Tuch die Stelle trocknen – und schon ist die Delle verschwunden.

Ansonsten erweist sich das Kernbuche-Massivholz als sehr pflegeleicht. Auf keinen Fall aggressive Putz- oder Scheuermittel verwenden. Der übliche Hausstaub lässt sich mit einem Microfasertuch entfernen und bei einer größeren Verschmutzung tut es ein angefeuchtetes Tuch mit einem Tropfen mildem Spülmittel. Die behandelte Stelle danach aber gründlich abtrocknen.


Warum sich jetzt für ein Massivholz Lowboard bei Innatura entscheiden?

Lowboards aus Massivholz sind keine Massenware. Bereits bei der Auswahl des Holzes kommen bei unseren Herstellern nur die schönsten Kernbuchebohlen zum Einsatz. Ein Lowboard aus Kernbuche ist auch immer eine individuelle Angelegenheit. Soll der Stauraum mit den Schubladen eine bestimmte Größe und Anordnung haben? Soll das Lowboard überwiegend als Multimedia-Standort dienen und mit entsprechenden Kabelkanälen ausgerüstet sein?

Und mit dem Lowboard alleine, da ist es ja nicht getan. Unser Fachpersonal gibt Tipps und Anregungen, wie sich weitere Möbelstücke vorteilhaft um das Lowboard gruppieren lassen. Deshalb finden Sie die schönsten Kernbuchen-Lowboards bei Innatura.

Besuchen Sie eines unserer Möbelhäuser in Hochheim am Main, Leinfelden-Echterdingen, Hürth oder Viernheim und überzeugen Sie sich vor Ort von der Schönheit unserer Massivholzmöbel.