Augen auf vor dem Sofakauf! - Scheuertouren, Lichtechtheit und Co.

Stoffmuster können erste Hilfe bei Unsicherheiten bieten
Stoffmuster können erste Hilfe bei Unsicherheiten bieten

Die Sofalandschaft ist groß und mit vielen Fragen verbunden: Wann ist eine Couch hochwertig? Ist der Preis immer das entscheidende Kriterium oder gibt es andere Gesichtspunkte, die beachtet werden müssen? Was versteckt sich hinter Begriffen wie Scheuertouren, Lichtechtheit oder Formschaum? Im folgenden Beitrag hoffen wir Ihnen die Welt der Polstermöbel etwas näher bringen zu können, sodass Sie vor dem Kauf bestens informiert sind.

Zum Verhältnis: Möbel und Raum

Ein guter Tipp ist sicherlich in einem Expertengespräch und unter Zuhilfenahme eines Fotos Ihrer Räumlichkeiten, die ersten Ideen abzusprechen. Entscheidet man sich hingegen für den Onlinekauf, muss man selbst einige Dinge berücksichtigen.

Der vorgesehene Platz für die Polstergarnitur sollte vorher gut ausgemessen und geprüft werden, da eine Couch auf Fotos oder im Möbelhaus kleiner oder schmaler wirken kann. Wir empfehlen daher, einen Spielraum in Ihre Messungen mit einzurechnen.

Was leider häufig vergessen wird und nach dem Kauf für Schwierigkeiten sorgt kann das zu beachtende Diagonalmaß. Das heißt: Bedenken Sie unbedingt beim Kauf, dass Ihr Wunschsofa bei der Anlieferung durch das Treppenhaus oder die Türen passt. Auch bei Garnituren mit Funktionen: Beachten Sie, dass Fuß- oder Kopfteile genug Platz für den Auszug haben.

Qualitätsmerkmal Scheuertouren und Lichtechtheit - Was ist das?

Unter Laborbedingungen wird mit einem speziellen Prüfgerät die Strapazierfähigkeit des Bezugsstoffes getestet. Dabei werden Stoffproben wiederholt belastet, bis sich erste Abnutzungserscheinungen zeigen. Die Anzahl dieser Belastungen bis hin zu genannten ersten Schäden nennt man Scheuertouren. Dieser Wert ist materialspezifisch verschieden und liegt je nach Bezug höher oder niedriger. Ein guter Wert bei Flachgewebe ist zum Beispiel ab 20.000 Scheuertouren anzusetzen.  

Übrigens: Den Scheuerwert nennt man auch Martindale nach seinem Erfinder!

Neben den Scheuertouren ist auch die Lichtechtheit ein Wert, der über die Qualität des Sofas Auskunft gibt. Eine Frage nach der Lichtechtheit wäre zum Beispiel: Verliert der Bezug durch häufige oder zu starke Sonneneinstrahlung schnell seine Farbe? Wie resistent ist der Stoff gegen UV-Strahlung? Es lässt sich an dieser Stelle sagen, dass ein Stoff mit einem Lichtechtheitswert von 1 schneller ausbleicht, als ein Bezug mit einem Wert zwischen 4-6. Ganz allgemein sollte zu starke oder direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden.

In unseren Beiträgen `Leder – Ein Naturprodukt fast so alt wie die Menschheit´ und `Kleider machen Möbel! – Die wichtigsten Bezugsstoffe und ihr Charakter´ erfahren Sie mehr über Bezugsstoffe und Ihre Merkmale.

Es kommt auf die inneren Werte an! – Das gilt auch bei Ihrem Sofa

Probesitzen ist bei Garnituren ein wichtiger Faktor
Probesitzen ist bei Garnituren ein wichtiger Faktor

Eine hochwertige Polstergarnitur muss nicht zwingend ein Innenleben aus Federkern besitzen. Auch Formschaum hat seine Vorzüge. Hierbei gilt es jedoch folgendes zu beachten: Es kann zu einer Kuhlenbildung kommen. Daher gilt es das so genannte „Raumgewicht“ zu erfragen. Denn ein Schaum mit einem hohen Raumgewicht kann sich leichter und schneller wieder in seine Ursprungsform zurückbilden. Grundsätzlich liegen die Richtwerte bei der Sitzfläche um 35 kg/m³ und bei der Rückenlehne um 24 kg/m³.

Das Phänomen des Lieblingsplatzes lässt sich leider auch bei den hochwertigsten Füllungen nicht vermeiden. Nutzen Sie einen Platz auf einem Sofa deutlich häufiger als den Rest, wird dieser zwangsläufig auch stärker abgenutzt. 

Ob Sie sich nun für Federkern oder Formschaum entscheiden ist eine Frage des persönlichen Wohlfühlfaktors. Wir empfehlen Ihnen daher einen Besuch in einem unserer Möbelhäuser, wo Sie viele verschiedene Sessel, Garnituren und Stühle finden, auf denen Sie Probesitzen können.

Die richtige Pflege

Grundsätzliches zuerst: Je früher Sie mit der Pflege Ihrer Polstermöbel beginnen, desto länger halten diese. Garnituren mit Textilbezug sollten 1-mal im Monat mit geringer Saugleistung abgesaugt werden. Dafür gibt es extra Polsterdüsen, die bei manchen Staubsaugern mit zur Ausstattung gehören. Ein zu starkes Absaugen und Reiben kann, wenn Fasern aufgebrochen werden, die Bildung von Pilling und Flor begünstigen. Der Bezug könnte dadurch beschädigt werden.

Bei Lederbezügen kommt es sehr stark darauf an für welches Leder Sie sich entschieden haben. Aber: Ob naturbelassen oder eingefärbtes Leder: 1-2 Mal im Jahr sollte die Garnitur ausgiebig gepflegt werden, da das Leder sonst brüchig werden kann.

Fellnasen und Stubentiger

Tatsächlich sollte man sich vor einer teuren Anschaffung im Klaren sein, dass gerade Katzen Ihre Krallen gerne an Möbeln abwetzen. Je dichter der Stoff ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Katze weniger Interesse zeigt. Das Abwetzen der Krallen ist schwierig und Fäden können gar nicht oder nur schwierig herausgezogen werden. Eine 100%-Garantie ist dies jedoch nicht.

Hunde- und Katzenhaare sind weitere Faktoren die den einen Besitzer mehr, den anderen weniger stören. Grundsätzlich ist es so, dass an manchen Stoffen Haare mehr haften bleiben, als an anderen.

Das Wohnzimmer als Oase der Ruhe!

Ein Sofa das zu mir passt!
Ein Sofa das zu mir passt!

Wohnzimmer sind die privaten Rückzugsorte schlechthin. Dort finden wir fernab vom stressigen Alltag etwas Ruhe und Geborgenheit. Es kann daher ärgerlich sein, wenn man sich nach dem Kauf einer hochwertigen Polstergarnitur ärgert. Die genannten Punkte können Ihnen eine Orientierung geben und im Idealfall einige Denkanstöße geben. Kommen Sie gerne in eine unserer Filialen vorbei. Sie finden uns in Hochheim am Main, Leinfelden-Echterdingen, Hürth-Hermülheim und Viernheim. Lassen Sie sich von einem unserer VerkäuferInnen beraten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

Zurück