Menü
Menü
Das Einmaleins der schönsten Jahreszeit - Der Herbst!

Innatura Hochheim am Main

Öffnungszeiten

Wir haben geöffnet!

Montag bis Freitag
10:00 - 19:00 Uhr

Samstag
10:00 - 16:00 Uhr
(Samstag Oktober - März bis 18:00 Uhr)

 

zur Filiale

Innatura Hochheim am Main

Innatura Leinfelden-Echterdingen

Öffnungszeiten

Wir haben geöffnet!

Montag bis Freitag
10:00 - 19:00 Uhr

Samstag
10:00 - 16:00 Uhr
(Samstag Oktober - März bis 18:00 Uhr)

 

zur Filiale

Innatura Leinfelden-Echterdingen

Innatura Hürth

Öffnungszeiten

Wir haben geöffnet!

Montag bis Freitag
10:00 - 19:00 Uhr

Samstag
10:00 - 18:00 Uhr

 

zur Filiale

Innatura Hürth

Innatura Viernheim

Öffnungszeiten

Wir haben geöffnet!

Montag bis Freitag
10:00 - 19:00 Uhr

Samstag
10:00 - 18:00 Uhr

 

zur Filiale

Innatura Viernheim
Menü
Menü
Das Einmaleins der schönsten Jahreszeit - Der Herbst!

Innatura Hochheim am Main

Öffnungszeiten

Wir haben geöffnet!

Montag bis Freitag
10:00 - 19:00 Uhr

Samstag
10:00 - 16:00 Uhr
(Samstag Oktober - März bis 18:00 Uhr)

 

zur Filiale

Innatura Hochheim am Main

Innatura Leinfelden-Echterdingen

Öffnungszeiten

Wir haben geöffnet!

Montag bis Freitag
10:00 - 19:00 Uhr

Samstag
10:00 - 16:00 Uhr
(Samstag Oktober - März bis 18:00 Uhr)

 

zur Filiale

Innatura Leinfelden-Echterdingen

Innatura Hürth

Öffnungszeiten

Wir haben geöffnet!

Montag bis Freitag
10:00 - 19:00 Uhr

Samstag
10:00 - 18:00 Uhr

 

zur Filiale

Innatura Hürth

Innatura Viernheim

Öffnungszeiten

Wir haben geöffnet!

Montag bis Freitag
10:00 - 19:00 Uhr

Samstag
10:00 - 18:00 Uhr

 

zur Filiale

Innatura Viernheim

Das Einmaleins der schönsten Jahreszeit - Der Herbst!

DER Trend in dieser Jahreszeit: An Pampasgras kommt man in diesem Herbst kaum vorbei.

Wenn die ersten Kastanien ihren Weg auf den Boden finden, das orangene Licht der Sonne sich sanft durch den morgendlichen Schleier des Nebels kämpft und der Wald sein grünes Geäst so langsam mit jeder im Farbkreis vertretenen Farbe schmückt, dann steht der Herbst vor unserer Tür. Mit den Tipps unserer Einrichtungsprofis, wird der Herbst auch bei Ihnen Zuhause einziehen. Am Ende dieses Beitrags erwartet Sie außerdem ein tolles Rezept für einen Kürbiskuchen!

Gut ist, was bunt ist..

Drücken Sie Ying & Yang in die Tonne, stülpen Sie einen Deckel drauf und verschließen Sie diesen für die kommenden vier Monate. Jetzt ist nicht die richtige Zeit für schwarz und weiß. Wer auf einen reduzierten Stil dennoch nicht verzichten will, kann zumindest kleine herbstliche Akzente setzen.

Dies geht besonders gut mit orangenen, beigen oder senfgelben Kissen, welche man auf der Couch, dem Bett oder der Fensterbank positionieren kann.

Eine weitere Möglichkeit, und unser kleiner Favorit, ist es auf Dekoelemente wie Kürbisse, getrocknete Blätter oder Kiefern zu setzen. Diese bringen, da sie eine Herbstfrucht sind, von Natur aus die passenden Farben mit und versprühen direkt die richtige, herbstliche Atmosphäre.


Für mehr Gemütlichkeit..

Im Allgemeinen gilt, dass Objekte in erdigen Rottönen eine gemütliche Atmosphäre erzeugen und zum Entspannen einladen.

Dabei muss man nicht unbedingt eine ganze Wand streichen, sondern kann ganz einfach mit Dingen wie einem roten Teppich, Bildern oder Polsterbezügen arbeiten.


Die richtige Wandfarbe erschafft einzigartige Wohn(T)räume!

Der trendige Farbton "Crabapple" sorgt für eine positive Stimmung!

Für alle, die aber schon den Pinsel in der Hand halten, kommen jetzt die perfekten Farben, um die Wände so richtig schön herbstlich zu gestalten.

Arbeiten Sie am Besten mit kräftigen Farbtönen wie Merlot, Cranberry, Crabapple oder Summerfig aus der Pantone Farbskala. Diese können Sie dann mit Farben wie Forest Biome, Antique Moss oder Galaxy Blue auflockern.


Tolle Accessoires mit Kontrasten

Neben den abgestimmten Wandfarben bieten sich natürlich auch tolle Accessoires an, die einen kleinen Kontrast schaffen. Beispielsweise lässt sich gut mit verbleichtem Treibholz oder Pampasgras arbeiten, welches auf Grund der eher zurückhaltenden Farben einen stillen Kontrast schafft und einer möglichen Unruhe entgegenwirkt.

Wer jedoch mit noch mehr Farben spielen möchte, kann dies auf jeden Fall tun. Wichtig ist es nur darauf zu achten, dass sich die Farben nicht gegenseitig beißen. Gerade bei verschiedenen Holztönen ist Vorsicht geboten, hier sollte es nicht viel zu kreativ werden. Belassen Sie es am besten bei zwei Grundtönen und ergänzen Sie diese dann mit maximal zwei bis drei weiteren Tönen der Farbfamilie.


Vasen, Schälchen und Co.

Vasen und Schalen sind nicht nur für Blumen geschaffen, sondern können durchaus auch in anderen Einsatzgebieten eine Rolle spielen. Nutzen Sie diese beispielsweise, um eine gemütliche Stimmung zu schaffen und füllen Sie die Glasvasen mit Lichterketten oder Leuchtkugeln. Diese platziert auf der Fensterbank können wahre Wunder bewirken.

Die großen Leuchtkugelketten waren bereits in der letzten Saison ein Must-have! Hier sieht man Sie auf einem Tablett im Shabby-Chic Style gelegt. Die sanft schimmernden Kugeln sorgen auch in der dunkelsten Ecke für einen gemütlichen Lichtblick.

Kleinere Lichterketten passen übrigens hervorragend in ausrangierte Einmachgläser. Batteriebetriebene Ketten machen es möglich! Auch in Vasen sorgen Sie für eine heimelige Stimmung.


Kerzen sind nach wie vor das A und O während der dunklen Jahreszeiten.

Mit Kerzen holen Sie sich nicht nur den einen oder anderen Lichtblick zu später Stunde in Ihre Wohnung, sondern auch ein ganz elementares Dekorationsmittel der kalten Jahreshälfte. Denn spätestens, wenn der Adventskranz auf dem Tisch liegt, sind die Kerzen in unseren Zimmern angekommen. Warum also nicht schon im Herbst mit Kerzen oder Teelichtern arbeiten und dabei die Farbe der Kerzen an die Stimmung des Raumes anpassen?


Dunkle Farben in Szene setzen

Wem das Farbspektakel der Natur jedoch schon reicht und nicht großartig umdekorieren möchte, kann auch dunkle Farben nutzen, um eine angenehme Herbstatmosphäre zu erzeugen. Man muss nur wissen, wie man die dunklen Farben richtig in Szene setzt, so dass sie nicht düster und erdrückend wirken. Bedient man sich beispielsweise einer dunklen Wandfarbe, kommen so super die Dekoelemente des Raumes zur Geltung und auch Lichter lassen sich viel besser inszenieren. Probieren Sie es einfach mal aus und lassen Sie sich von dieser Jahreszeit verzaubern.

Dieses Wohnzimmer strahlt eine gemütliche Eleganz aus, die uns den Herbst versüßt! Dezent eingesetzte rote und silberne Dekorationselemente stimmen hier schon langsam auf die Weihnachtszeit ein.

Das warme Licht verbreitet hier eine einmalige Wohlfühlatmosphäre. Dunkle Dekorationselemente fördern diese Stimmung und federn die kräftige Farbe der Sessel etwas ab. Eine geniale Verbindung!


Haben wir es uns Zuhause gemütlich gemacht, können wir uns auf eine der schönsten Tätigkeiten konzentrieren: Das Backen! Kürbiskuchen sind in unseren Breitengeraden noch relativ unbekannt, werden aber von Jahr zu Jahr beliebter. Probieren Sie es einfach mal aus!

Zu guter Letzt: Rezept für einen leckeren Pumpkin Pie!

Zutaten

Teig
150 g Mehl
100 g Butter
1 Ei
1 gestrichener TL Salz
1 EL Zucker

Belag
400 g Muskatkürbis (geschält, entkernt und gewürfelt)
150 g Zucker
1 EL Speisestärke
2 EL Creme fraiche
1 gestrichener TL Cayennepfeffer
1 TL abgeriebene Zitronenschale
Saft von einer halben Zitrone
2 Eier
4 EL Schlagsahne

Garnitur
100 ml Schlagsahne

Zubereitung

1. Mehl, Butter, Ei, Salz und Zucker mit einander vermengen und zu einem Mürbeteig kneten. Anschließend 1 Std. kalt stellen.

2. Die Kürbiswürfel mit 100 ml Wasser aufgießen und ca. 20 Min. köcheln lassen. Das Kürbiswasser auffangen und beiseite stellen. Den weich gekochten Kürbis zu einer geschmeidigen Masse pürieren. Lassen Sie die Masse nun vollkommen auskühlen, hat die Masse nicht die gewünschte Konsistenz können Sie etwas von dem Kürbiswasser hinzugegeben.

3. Das erkaltete Kürbispüree mit Zucker, Speisestärke, Creme fraiche, Cayennepfeffer, Zitronensaft und –schale vermengen. Eier mit der Sahne verschlagen und der Masse unterheben.

4. Den Backofen nun auf 180°C Umluft vorheizen. Die Arbeitsplatte mit Mehl bestäuben und dort den Mürbeteig ausrollen und im Anschluss die Springform damit auslegen. Ziehen Sie einen etwa 4 cm hohen Rand, die Kürbismasse wird auf den Teig gegeben und glatt gestrichen. Im vorgeheizten Backofen den Kuchen für ca. 40-45 Min. backen.

5. Lassen Sie den Kuchen in der Form auskühlen, dann aus der Form nehmen und die Stücke Schlagsahne und etwas Muskat gewürzt
servieren.


Noch nicht genug Inspiration? Dann kommen Sie in unsere Filialen in Hochheim am Main, Leinfelden-Echterdingen und Hürth-Hermülheim! Dort finden Sie nicht nur umfangreiche Dekorationsabteilungen, sondern auch die dazu passende professionelle Beratung. Bestimmt haben wir noch den ein oder anderen Tipp vor Ort für Sie! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Zurück