Menü
Menü
Kinderzimmer einrichten - darauf sollten Sie achten!

Innatura Hochheim am Main

Öffnungszeiten

Wir haben geöffnet!

Montag bis Freitag
10:00 - 19:00 Uhr

Samstag
10:00 - 16:00 Uhr
(Samstag Oktober - März bis 18:00 Uhr)

 

zur Filiale

Innatura Hochheim am Main

Innatura Leinfelden-Echterdingen

Öffnungszeiten

Wir haben geöffnet!

Montag bis Freitag
10:00 - 19:00 Uhr

Samstag
10:00 - 16:00 Uhr
(Samstag Oktober - März bis 18:00 Uhr)

 

zur Filiale

Innatura Leinfelden-Echterdingen

Innatura Hürth

Öffnungszeiten

Wir haben geöffnet!

Montag bis Freitag
10:00 - 19:00 Uhr

Samstag
10:00 - 18:00 Uhr

 

zur Filiale

Innatura Hürth

Innatura Viernheim

Öffnungszeiten

Wir haben geöffnet!

Montag bis Freitag
10:00 - 19:00 Uhr

Samstag
10:00 - 18:00 Uhr

 

zur Filiale

Innatura Viernheim
Menü
Menü
Kinderzimmer einrichten - darauf sollten Sie achten!

Innatura Hochheim am Main

Öffnungszeiten

Wir haben geöffnet!

Montag bis Freitag
10:00 - 19:00 Uhr

Samstag
10:00 - 16:00 Uhr
(Samstag Oktober - März bis 18:00 Uhr)

 

zur Filiale

Innatura Hochheim am Main

Innatura Leinfelden-Echterdingen

Öffnungszeiten

Wir haben geöffnet!

Montag bis Freitag
10:00 - 19:00 Uhr

Samstag
10:00 - 16:00 Uhr
(Samstag Oktober - März bis 18:00 Uhr)

 

zur Filiale

Innatura Leinfelden-Echterdingen

Innatura Hürth

Öffnungszeiten

Wir haben geöffnet!

Montag bis Freitag
10:00 - 19:00 Uhr

Samstag
10:00 - 18:00 Uhr

 

zur Filiale

Innatura Hürth

Innatura Viernheim

Öffnungszeiten

Wir haben geöffnet!

Montag bis Freitag
10:00 - 19:00 Uhr

Samstag
10:00 - 18:00 Uhr

 

zur Filiale

Innatura Viernheim

Kinderzimmer einrichten - darauf sollten Sie achten!

Die Zeit vergeht viel zu schnell! Erst krabbeln die Babys noch auf dem Boden herum und wenige Monate später wird schon fleißig ausprobiert und durch die Wohnung gerannt.

Mit dem Alter von zwei Jahren lohnt es sich dann besonders, das Kinderzimmer einmal neu einzurichten. Doch wie richtet man eigentlich ein Kinderzimmer optimal ein? Anstatt alle paar Jahre neue Kindermöbel zu kaufen, sollten Sie lieber in Kindermöbel investieren, die mit Ihrem Kind mitwachsen können.

Im folgenden Beitrag verraten wir Ihnen viele Tipps und tolle Ideen mit Kindermöbeln!

Welche Einrichtung für welches Alter?

In funktionale Möbel zu investieren ist unter anderem sinnvoll, da diese Möbel nicht nur schnell umgestaltet werden können, sondern Sie diese auch langfristig verwenden können.
Hierbei gibt es ungefähre Richtgrößen wann es sinnvoll ist, das Kinderzimmer umzuwandeln.

- Babyzimmer
- Im Alter von 2 - 6 Jahren
- Im Alter von 7 - 13 Jahren
- Jugendzimmer von 14 - 18 Jahren

Es gibt viele funktionale Möbel, die sich nach ein paar Jahren einfach umbauen lassen. Beispielsweise eine Wickelkommode, die man später als Sideboard nutzen oder zu
einer Kommode umbauen lassen kann. Dazu sollten Sie bei der Farbwahl jedoch auf schlichte Möbel setzen, da diese zeitlos sind und somit auch in mehreren Jahren noch optimal in den
Raum passen. Mit einer tollen Wandfarbe oder Dekoartikeln können Sie anschließend etwas Farbe in das Zimmer bringen.

Das Jungen- und Mädchenzimmer

Am Anfang sollte man sich die Frage stellen wie viel Platz und welche Möglichkeiten man hat. Auch sollte man sich die Frage stellen, welche Vorlieben und Interessen das Kind hat, sodass diese sich dann in der Deko oder der Farbwahl wiederfinden. Bei einem Mädchenzimmer sind pink und rosa wohl die bekanntesten und beliebtesten Farben beim Einrichten. Man sollte aber andere Töne nicht ausschließen, immer häufiger werden auch andere Farben wie apricot, beige und weitere Farben in Pastelltönen gewählt.

Bei den Motiven werden am häufigsten Prinzessinnen oder Tiere verwendet. Der Lieblingsstar Ihres Kindes kann ebenfalls ein tolles Motiv sein und Elemente aus der Natur können tolle Akzente im Kinderzimmer setzen. Bei den Kindermöbeln von Lifetime finden Sie tolle Kissen, Teppiche oder Betten, die für das gewisse Etwas sorgen. Durch kleine Lichter, wie zum Beispiel Lichterketten, können Sie dem Raum einen gemütlichen Flair geben und einige Möbel hervorheben. Jungenzimmer dagegen erhalten meist kühlere Farben wie blau, grau oder grün. Doch auch hier erfreuen sich die Pastelltöne immer größerer Beliebtheit.

Hier wird außerdem vermehrt auf Elemente aus dem Dschungel zurück gegriffen. Drachen oder Ritter, sowie Helden des Alltags, wie die Feuerwehr, werden gerne verwendet. Allgemein lässt sich sagen das Eltern immer häufiger zu Möbeln mit einem großen Spaßfaktor tendieren, wie ein Baumhaushochbett oder ein Spielzelt. Hier können sich Jungs und Mädchen austoben und verbinden ihr Zimmer gleichzeitig mit einem Abenteuer. Am sinnvollsten sind jedoch Kinderzimmer, die neutral gehalten sind. Nicht nur neutrale Möbel, sondern auch eine neutrale Farbgebung wie beige oder grau. So muss man sich im vornhinein nicht festlegen und das Zimmer ist dazu zeitlos.

Viel Stauraum und Platz

Da kann das Kinderzimmer noch so groß sein, am Ende fehlt doch immer etwas Platz oder?
Besonders bei den Kindern sammeln sich die vielen Spielzeuge und Kuscheltiere schneller an, als man gucken kann. Mit diesen kleinen Tipps zeigen wir Ihnen, wie Sie noch einiges an Stauraum aus dem Zimmer herausholen können. Angefangen beim Kleiderschrank sollten Sie darauf achten, dass dieser mehrere Einlegeböden enthält und mindestens mit einer Kleiderstange ausgestattet ist. Stilvolle Weiden- oder Flechtkörbe in dem Schrank sind ebenfalls praktisch, um Kleinigkeiten unterzubringen.

Haben Sie schon mal an Hochbetten gedacht? Die Hochbetten sind perfekt, um eine zusätzliche Spielfläche zu schaffen. Die Kindermöbeln von Lifetime bieten einzigartige Hochbetten mit jeder Menge Platz unter den Betten und dazugehörigen Bettvorhängen in verschiedenen Designs. Vor allem in kleineren Zimmern bieten Hochbetten die optimale Lösung für mehr Platz. Sehr sinnvoll sind auch Bodenpodeste! Hierbei bieten diese nicht nur jede Menge Stauraum durch die herausziehbaren Schubladen, sondern teilen den Raum in verschiedene Zonen auf. Das macht ein Kinderzimmer vielfältiger und interessanter! Die Bodenpodeste können Sie auch ganz einfach selbst bauen mit verschiedenen Brettern und Schubladen aus dem Baumarkt.

Besonders wichtig sind ein paar Spielzeugtruhen oder -kisten. Diese gibt es mittlerweile in allen möglichen Farben, Varianten und Größen. Perfekt, um Spielzeug, Malsachen oder Kuscheltiere zu verstauen. Ob auf Regalen oder unter den Tischen, diese finden überall einen Platz und sind in einem Kinderzimmer nicht mehr weg zu denken. Hierbei ist jedoch ganz wichtig, Truhen und Kisten in erreichbare Höhen der Kinder zu stellen.

Die Wandgestaltung

Besonders bei kleineren Räumen sollte die Wandfarbe heller sein, damit dieser größer und ruhiger wirkt. Andersherum bei großen Zimmern, welche für starke Farben optimal sind, um diese gemütlicher und kleiner zu gestalten. Für das gewisse Etwas, kann man den Raum mit passenden Bildern oder Wand-Tattoos ausstatten. Hierbei können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und so gestalten, wie es Ihnen und Ihrem Kind gefällt.

Haben Sie schon von Tafelwänden gehört? Besonders junge Kinder toben sich beim Malen oft aus und machen vor Wänden und Möbeln keinen Halt. Hier ist es sinnvoll eine Fläche Ihrer Wahl mit Tafelfarbe oder Whiteboard Farbe zu bemalen. So werden bestimmte Wände zu riesigen Malflächen, an denen sich die Kinder nach Herzenslust austoben können. Und das beste: Diese lassen sich im Anschluss rückstandslos wieder reinigen.

Sicherheit geht vor!

Eines der wichtigsten Punkte beim Einrichten von Kinderzimmern ist die Sicherheit, denn das Zimmer sollte unbedingt kindersicher eingerichtet werden, um Unfälle und Gefahrenquellen zu vermeiden. Bevor das Kind in das neu eingerichtete Zimmer zieht, sollten vorher alle Steckdosen überprüft werden. Die Kinder erforschen die Zimmer bis aufs Kleinste und daher sollten diese unbedingt mit einer Steckdosen-Kindersicherung ausgestattet sein. Einige Steckdosen können Sie sogar nutzen, während gleichzeitig die Sicherung drinnen ist. Eine weitere Gefahrenquelle sind spitze Ecken. Viele von ihnen lassen sich leider kaum vermeiden, weshalb Sie sich umgehend kleine Plastikaufsätze als Eckenschutz zulegen sollten. Gerade bei Tischen können diese auf die Kanten geklebt werden und fallen meist kaum auf.

Nicht zu vergessen sind wegrutschende Teppiche. Beim Toben und Laufen können die Kinder schnell mal mit dem Teppich ausrutschen und fallen dann unschön zu Boden. Um
das zu verhindern, können Sie sich einfach einen Teppichgleitschutz kaufen und diesen unter den Teppich legen. Er besteht meist aus Gummi und verhindert so das Wegrutschen
bei einer wilden Verfolgungsjagd.

Geeignete Lichtquellen

Im Kinderzimmer ist das richtige Licht wichtig, damit die Kinder optimal schlafen, lernen und spielen können. Dies sollte jedoch gut geplant sein, denn nicht jedes Licht kommt gleich in Frage und es gibt einiges zu beachten. Zum einen ist nicht jede Leuchte kindersicher, weshalb Sie darauf achten sollten, dass die Lampen einen festen Stand haben und kein erreichbarer Teil der Lampe zu heiß wird.
Hierbei empfiehlt sich außerdem auf Lampen mit Glas zu verzichten. Wenn die Kinder in der Nacht wach werden ist es sinnig ein Nachtlicht zur Orientierung stehen zu haben. Hier sind indirekte Kinderleuchten optimal, welche angenehm und abgetönt sind.

Auch LED’s für die Steckdosen als Bewegungsmelder sind gut geeignet. Fest montierte Lichtquellen an der Wand oder an einem Tisch eignen sich auch gut als Leselicht und schützen vor Brandgefahr im Bett. Neben dem Bett sollte ein etwas abgeschwächtes Licht als Nachttischleuchte stehen, damit die Kinder zur Ruhe kommen können und jederzeit in der Nacht das Licht schnell betätigen können. Lichterketten oder Leuchtsterne können für zusätzliche Gemütlichkeit und eine tolle Atmosphäre sorgen. In kleinen Höhlen oder Spielzelten kann man diese ebenfalls gut verwenden und somit für eine tolle Stimmung sorgen.

Zurück